Ludwig Forum für internationale Kunst, Aachen – Neujahr, 1. Januar 2018

Nach 4 Jahren Abstinenz am ersten Tag des Jahres nun endlich wieder!

Das Art´n Schutz Orchester wurde 2004 gegründet. Sein Ziel war und ist es, die klanglichen Möglichkeiten üblicher Klein- und Kleinstbesetzungen zu erweitern und unabhängig von wackelnden Etats und langfristiger Planung, die oben erwähnte, gewachsene Spieltradition zu bündeln und zu kultivieren. Somit funktioniert der Klangkörper als “Band-Werkstatt”.
Für öffentliches Aufsehen sorgte das Art´n Schutz Orchester beim Debütkonzert am 1.1.2005 vor ausverkauften Haus in der Aachener Klangbrücke und beim Kooperationsprojekt mit der Band “Freshlyground” aus Kapstadt (Agenda 21 -Städtepartnerschaft) mit Arbeitswoche, gemeinsamen Konzerten und Tonaufnahmen (im ‘space’ des LuFo). Seither entstanden für die beliebten Neujahrskonzerte über 50 Originalkompositionen und in einer Auswahl von 12 daraus die CD “Art’n Schutz Orchester”.

Gleichwohl die Besetzung aus dem Musikerpool wechseln kann, hat sich eine bevorzugte Instrumentierung als zu kultivierendes Ideal herausgestellt und wird so auch beim Konzert zu hören sein:
Anirahtak (alias Ulla Marks) – Stimme; Christoph Titz – Trompete, Flügelhorn; Uli Jend – Sopran-, Altsaxophon; Heribert Leuchter – Bariton-, Alt- und Sopransaxophon; Ludger Schmidt – Cello; Jürgen Sturm – Gitarre; Ludger Singer – Klavier, Posaune; Lothar Galle-M. – Bass; Hans Günter Eisele – Schlagzeug

Die Arbeitsweise und Konzertgestaltung entsprechen dem improvisatorischen Umgang mit flexiblen (kollektiven) Arrangements zu Kompositionen von Heribert Leuchter, Ludger Singer und Jürgen Sturm, und/oder möglichen Gästen. Das Ergebnis darf als “Europäischer Jazz” gehört werden.

Infos unter http://www.luxaries.de