Trans4JAZZ Festival 2020

Trans4JAZZ Festival 2020

© ACT_Stephen Freiheit

Mi. 4. 11.2020, 20.00 Uhr – Kultur- und Kongresszentrum Oberschwaben Weingarten + Livestream
CÆCILIE NORBY feat. LARS DANIELSSON & ULF WAKENIUS (DK/SWE)
Cæcilie Norby (voc), Lars Danielsson (b), Ulf Wakenius (g)

Cæcilie Norby ist die grande dame des skandinavischen Gesangs: Gleich ihr Debut in Sachen Jazz wurde Album des Jahres in ihrer Heimat, von da an ging es stetig nach oben. Sie sang bei Ray Brown und Dianne Reeves, den Brecker Brothers und John Scofield – von wegen »Queen of bad excuses«, so der Titel einer ihrer besten CDs. Schließlich lernte sie den Bassisten und Produzenten Lars Danielsson kennen, mittlerweile haben sie eine 19-jährige Tochter.

Danielsson gehört zu den gefragtesten Bassisten Europas und ist ein herausragender Komponist. Auch eine Duo-CD haben die beiden veröffentlicht: Ihre leicht angerauchte Stimme und sein knurrige Kontrabass passen wunderbar zusammen. Ergänzt wird dieses Jazz-Traumpaar von dem famosen Gitarristen Ulf Wakenius, der vor drei Jahren mit Iiro Rantala ein unvergessliches Konzert beim Trans4JAZZ-Festival in der Linse spielte.

Cæcilie Norby, Ulf Wakenius und Lars Danielsson – eine Traumbesetzung garantiert verspielt-groovenden Jazz der Spitzenklasse.

Line-up;
Cæcilie Norby – voc
Ulf Wakenius – g
Lars Danielsson – b

Eintritt: 33 € (Kat 1) / 29 € (Kat 2) // Mitglieder: 25 €/ 21 € // Livestream 12 €

Weitere Infos hier

Do. 5.11.2020, 20.00 Uhr – Zehntscheuer Ravensburg + Livestream
JONO McCLEERY (UK)
Jono McCleery (voc, g), Steve Pringle (key), Milo Fitzpatrick (b), Dan See (dr)

Fr. 6.11.2020, 20.00 Uhr – Konzerthaus Ravensburg + Livestream
TRILOK GURTU TRIO (IND, D)
Trilok Gurtu, (perc), Florian Weber (p), Frederik Köster (tp)

Sa. 7.11.2020, 11.00 Uhr (Matinee) – Zehntscheuer Ravensburg + Livestream
LUNAVES (D)
İlter Ünal (voc, ney), Fabian Meyer (p, key), Sebastian Schuster (b, rhodes, syn), Felix Schrack (dr)

Sa. 7.11.2020, 20.00 Uhr – Konzerthaus Ravensburg + Livestream
ALFA MIST (UK)
Alfa Mist (p, key), Jamie Leeming (g), Kaya Thomas-Dyke (b), Jamie Haughton (dr), Samuel Rapley (sax, bass cl)

So. 8.11.2020; 17.00 Uhr – Konzerthaus Ravensburg + Livestream
EMIL BRANDQVIST TRIO (S/FIN)
Emil Brandqvist (dr), Tuomas Turunen (p), Max Thornberg (b)

(mehr …)

Trans4JAZZ Festival 2020 – Trilok Gurtu Trio

Mi. 4. 11.2020, 20.00 Uhr – KUKO Weingarten + Livestream
CÆCILIE NORBY feat. LARS DANIELSSON & ULF WAKENIUS (DK/SWE)
Cæcilie Norby (voc), Lars Danielsson (b), Ulf Wakenius (g)

Do. 5.11.2020, 20.00 Uhr – Zehntscheuer Ravensburg + Livestream
JONO McCLEERY (UK)
Jono McCleery (voc, g), Steve Pringle (key), Milo Fitzpatrick (b), Dan See (dr)

Fr. 6.11.2020, 20.00 Uhr – Konzerthaus Ravensburg + Livestream
TRILOK GURTU TRIO (IND, D)
Trilok Gurtu, (perc), Florian Weber (p), Frederik Köster (tp)

Ist Trilok Gurtu die beste Rhythmus-Maschine der Welt? Nein, er ist viel mehr: Die Grooves flattern aus seinem unerschöpflichen Percussion-Instrumentarium heraus wie ein Schwarm Schwalben, bei ihm verbrüdern sich verspielte Virtuosität und musikalische Neugier: Präzision in Perfektion! Er steht für die Verknüpfung von Jazz und (nicht nur indische) Weltmusik, seit vielen Jahren sorgt er u. a. für die spannenderen Momente in den Konzerten von Jan Garbarek.

Mit Florian Weber und Fredrik Köster hat er grandiose Trio-Partner: Beide sind selbst Bandleader und gehören zur absoluten Spitze an ihren Instrumenten. Weber gehörte lange zum Quartett von Lee Konitz und gewann 2013 den »Echo« als bester Instrumentalist. Köster hat vor allem mit seinem Ensemble »Die Verwandlung« für Furore gesorgt und wurde mit dem »Neuen Deutschen Jazzpreis« geehrt. Mit Gurtu steht er schon seit 2013 auf der Bühne.

Trilok Gurtu, Florian Weber und Frederik Köster bilden ein hochspannendes Trio, das mit blitzgescheiten musikalischen Ideen nur so um sich wirft.

Eintritt: 30 € / 27 € / 24 € // Mitglieder 22 € / 19 € / 16 € // Livestream 12 €

Weitere Infos hier

Sa. 7.11.2020, 11.00 Uhr (Matinee) – Zehntscheuer Ravensburg + Livestream
LUNAVES (D)
İlter Ünal (voc, ney), Fabian Meyer (p, key), Sebastian Schuster (b, rhodes, syn), Felix Schrack (dr)

Sa. 7.11.2020, 20.00 Uhr – Konzerthaus Ravensburg + Livestream
ALFA MIST (UK)
Alfa Mist (p, key), Jamie Leeming (g), Kaya Thomas-Dyke (b), Jamie Haughton (dr), Samuel Rapley (sax, bass cl)

So. 8.11.2020; 17.00 Uhr – Konzerthaus Ravensburg + Livestream
EMIL BRANDQVIST TRIO (S/FIN)
Emil Brandqvist (dr), Tuomas Turunen (p), Max Thornberg (b)

(mehr …)

Jazz unter Palmen: Weinklang mit dem Zeitsprung Consort

© Thomas Klink

Insel Mainau, Comturey am Hafen – Freitag, 16. Oktober, 19:00 Uhr

„Weinklang“ bedeutet eine Melange aus feinsten Weinen, erlesenen Informationen rund um den Wein, eingewoben in musikalische Begleitung. Denn beim an die Weinprobe anschließenden Jazzkonzert wird die Compturey auf der Insel Mainau zum Jazzkeller umfunktioniert.


Zeitsprung Consort

„Die fünf Priamellen“ – Drei Gefährten auf der Suche nach dem Strandgut vergangener Jahrhunderte.

Johannes Vogt (Laute), Rüdiger Kurz (Violone) und Daniel Kartmann (Schlagzeug & Stimme) sind stets auf der Suche nach neuen Klangräumen. Was 2009 bei den Salzburger Festspielen als Rhythmusgruppe eines Barockorchesters begann entwickelte sich schnell zur Band „Zeitsprung Consort“. Das Interesse für Lyrik, für Geschichten aber auch für sozial-politische Umstände inspiriert die Band immer wieder zu eigenen Songs und Arrangements. Sie lassen sich treiben von Ideen, Klängen und Rhythmen und nähren sich vom Strandgut vergangener Jahrhunderte für ihren ganz individuellen, modernen Bandsound.

Ihr neues Programm „Die fünf Priamellen“ spannt einen Bogen von Kompositionen des Lautenvirtuosen und Komponisten Hans Judenkünig (ca. 1450–1526) zu eigenen Songs und Improvisationen über und von diesen Stücken. In der besonderen Besetzung mit Laute, Violone, Percussion und Gesang entfaltet sich ihr ganz besonderer klanglicher und assoziativer Raum und Reiz.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

(mehr …)

Jazz unter Palmen: Häfler Jazz Trio feat. Sandro Roy

© Simon Ort

Insel Mainau, Comturey – Freitag, 25. September, 20:00 Uhr

Das Trio des Würzburger Bassisten Simon Ort spielt Jazz Manouche aus erster Hand, alle drei sind mit der Musik des großen Django Reinhardt und seinem musikalischem Vermächtnis aufgewachsen. Die Tradition ausschließlich zu reproduzieren widerspricht jedoch den Grundsätzen der improvisierten Musik und so gehen die drei Musiker selbstbewusst ihren eigenen Weg innerhalb des Idioms. Klassisches Repertoire des Jazz Manouche und Eigenkompositionen stehen gleichberechtigt im Programm des Trios, das zur Zeit an seinem ersten Album arbeitet.
Die Band ist mit Zwerglo Alija (Sologitarre) und Dadi Guttenberg (Rhytmusgitarre) hochkarätig besetzt. Der erst 18 jährige Zwerglo Alija gilt als eines der großen Nachwuchstalente im Gypsy Jazz, da er neben seinen herausragenden technischen Fähigkeiten über eine enorme musikalische Reife verfügt.

Gemeinsam mit Shootingstar Sandro Roy, der als einer der vielversprechendsten jungen Violinisten weltweit gilt, erweitert das Trio das klassische Gypsy Jazz Repertoire mit kreativ arrangierten Eigenkompositionen und lässt moderne Einflüsse mit der Tradition der Sinti Musik verschmelzen.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

(mehr …)

Jazz unter Palmen: Ulf Wakenius & (NEU) Paulo Morello

Jazz unter Palmen: Ulf Wakenius & (NEU) Paulo Morello

Insel Mainau, Palmenhaus – Freitag, 11. September, 20:00 Uhr

Änderungsmitteilung: statt Martin Taylor, der aufgrund der geltenden Bestimmungen bedauerlicherweise nicht nach Deutschland einreisen kann, wird Paulo Morello das Duo komplettieren und den Konzertabend mit brasilianischen Klängen bereichern.

Mit Martin Taylor und Ulf Wakenius haben sich zwei der größten Jazzgitarristen unserer Zeit für eine unvergessliche Live-Show zusammengetan. Sie bringen ein einzigartiges Erbe des europäischen Jazz von vielen Jahren der Zusammenarbeit mit Stephane Grappelli und Oscar Peterson mit. Martin Taylor arbeitete elf Jahre mit Stephane Grappelli und füllte den Gitarrenstuhl für Django Reinhardt, während Ulf Wakenius zehn Jahre mit Oscar Peterson arbeitete und den Gitarrenstuhl für Joe Pass, Herb Ellis und Barney Kessel besetzte. Darüber hinaus haben Taylor und Wakenius mit Größen wie Pat Metheny, Herbie Hancock, Jeff Beck, George Harrison, Mike Brecker, Jamie Cullum, Ray Brown und Michel Legrand zusammengearbeitet.

Paulo Morello gilt als einer der interessantesten Jazzgitarristen Europas. Dies zeigt sich an seinen erfolgreichen internationalen Projekten mit dem Trompeten-Star Randy Brecker, der Bossa Nova Legende Leny Andrade und der Night Of Jazz Guitars mit dem späten Larry Coryell. Mit ihnen gastierte Morello auf den bedeutendsten europäischen und südamerikanischen Festivals. Darüber hinaus arbeitete er mit Jimmy Smith, Bob Mintzer, Paul Kuhn, Billy Cobham, Airto Moreira, Philip Catherine und Pat Martino zusammen. Morello lehrt als Professor für Jazzgitarre am Jazz Institut Berlin und der Hochschule für Musik Nürnberg.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

(mehr …)