Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Virtual Virtuelle Veranstaltung
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

LIVE-STREAM – Autochrom

26. Januar, 20:30

Virtual Virtuelle Veranstaltung

26.01.21 | 20:30 Uhr | Foto: A. Kontou © Harald Krichel ; D. Mahnig © Gerhard Richter
Livestream aus dem LOFT: Autochrom

Luise Volkmann – Saxophon
Athina Kontou – Bass
Dominik Mahnig – Schlagzeug

direkt zum livestream

Sie sehen diesen livestream kostenlos über Youtube oder Facebook, wir freuen uns natürlich sehr, wenn Sie Luise Volkmann & Autochrom einen „Eintritt“ zu diesem Konzert zukommen lassen, Details in Kürze hier!

zum LOFT-YouTube-Kanal 

Wie bringt man drei komplementäre Elemente so in Übereinstimmung, dass ein neues symbiotisches Ganzes daraus entsteht? Ein Verfahren der frühen Farbfotografie gibt Aufschluss. Die auf die Gebrüder Lumière am Anfang des 20. Jahrhunderts zurückgehende Technik „Autochrome“ basiert darauf, dass aus der Rasterung der drei Farben Rot, Blau und Grün alle anderen Farben abgeleitet werden und so komplexe Farbfotos erstellt werden können. Autochrom heißt auch das Trio der Saxophonistin Luise Isabel Volkmann mit Bassistin Athina Kontou und Schlagzeuger Dominik Mahnig (früher: Max Santner). Alle drei sind weit gereist. Luise Isabel Volkmann kommt aus Bielefeld, lebte kurz in Berlin und lang in Paris, um über Kopenhagen und Leipzig in Köln zu landen. Athina Kontou hat griechische Wurzeln, wuchs in Frankfurt am Main und Athen auf und lebt heute in Leipzig. Schlagzeuger Dominik Mahnig wurde in Willisau (Schweiz) geboren, an den Hochschulen in Luzern und schließlich in Köln ausgebildet, wo sich seit 2012 auch sein Lebensmittelpunkt befindet. Drei Lebenswege, die in Autchrom zu einem gemeinsamen Erzählstrang gerastert werden.

https://luisevolkmann.jimdofree.com/

Als lebenshungrige Musikerin hat Luise Volkmann ein Faible für Anekdoten, egal, ob sie aus Filmen, Büchern, Comics oder der eigenen Alltagswahrnehmung kommen. Überall greift sie auf, was sie umtreibt, im Persönlichen ebenso wie im Globalen. Ihre musikalischen Geschichten haben stets einen Hintergrund. Wenn sie mit ihren beiden Gespielen ins Musizieren kommt, vergisst man ganz schnell, welche Instrumente man hört. Alle drei leisten ihre Beiträge, übernehmen intuitiv Verantwortung, ohne sich in den Vordergrund zu spielen. Der spielerische Impuls wechselt unablässig zwischen den drei Protagonisten. Im Mittelpunkt steht zu jedem Zeitpunkt die Geschichte, und die drei musikalischen Grundfarben dienen dazu, sie bestmöglich abzubilden. „Als Komponistin interessiert mich der Klangkörper mehr als Solisten“, so Volkmann. „Von meiner menschlichen und ideologischen Ausrichtung ausgehend, glaube ich an Kollektivität und Gemeinschaft. Die Gesellschaft konzentriert sich viel zu sehr auf den Einzelnen. Auch im Jazz geht es immer um die Bandleader. Mir ist es viel wichtiger, dass es wie im Rock Bands gibt, die selbst als Klangkörper funktionieren. In der Probenphase haben wir hart daran gearbeitet, dass jeder seine Verantwortung wahrnimmt.“

Auf dem Weg zu dieser Kollektivität hat das Trio viel Klangforschung betrieben. Dabei kamen unterschiedlichste Fragen auf, deren Antworten akribisch gesucht wurden. Wie kann das Saxofon ähnlich klingen wie der gestrichene Bass? Wie kann man auf dem Becken quietschen wie auf dem Saxofon? Es ging nicht um Abgrenzung, sondern um Verschmelzung der verschiedenen Klangquellen. Musik als Prozess der Integration, genau wie bei den Farbpigmenten einer autochromen Fotografie.

 

Details

Datum:
26. Januar
Zeit:
20:30 - 21:30
Kategorie:
Veranstaltungs-Website anzeigen
Anschauen

Veranstaltungsort

LOFT Köln
Wissmannstr. 30, 50823 Köln, Deutschland, Google Karte anzeigen
Telefon:
(+49) 221 – 67 77 09 95
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Weitere Angaben

Copyright Foto
A. Kontou © Harald Krichel ; D. Mahnig © Gerhard Richter